Tag des offenen Museums und Sanitätsbunkers

Einladung an alle Geschichtsinteressierten am 4. März 2018

Museum "Hürtgenwald 1944 und im Frieden" und Sanitätsbunker Simonskall wieder geöffnet

Der Geschichtsverein Hürtgenwald e.V. lädt alle Geschichtsinteressierten zu einem Besuch in das Museum ein, damit sich jede interessierte Besucherin und jeder interessierte Besucher ein eigenes objektives Bild von der Ausstellungsqualität und der Professionalität der Referenten machen kann. Unsere ehrenamtlichen Historiker und Referenten werden an dem Tag zahlreich vertreten sein, um alle Fragen kompetent zu beantworten. Kostenlose Gruppenführungen im Stundentakt runden das kostenlose Angebot zum Kennenlernen ab.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit, mehr über Ihre Heimat Hürtgenwald und die schrecklichen Ereignisse vor fast 74 Jahren zu erfahren. Wir freuen uns über Ihren Besuch am Sonntag, 4. März 2018, von 11 – 17 Uhr.

 

Der Eintritt ist an diesem Tag kostenfrei!

 

Dieses Angebot richtet sich auch an Mitmenschen, die gerne ehrenamtlich in der Geschichtsforschung mitarbeiten möchten.

Informationsbesuch in Vogelsang

Mitglieder des Museumsteam besichtigen die Ausstellung "Herrenmensch"

Vogelsang iP. Insgesamt besuchten zwölf Mitglieder des Museumsteams und des Vorstandes am 10. Dezember 2016 die sehr sehenswerte und hervorragend gestaltete Ausstellung "Herrenmensch" in der aufwändig umgebauten und sanierten ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Der Besuch stand unter dem Motto des alljährlichen Jahresendseminars des Geschichtsvereins mit seinem Museumteam und bot die gute Gelegenheit zum interessanten Meinungs- und Gedankenaustausch. Die Führung durch einen sehr qualifizierten Referenten beantwortete viele Fragen und regte zum Nach- und Weiterdenken, auch für die eigene Ausstellung in Vossenack, an. Manche Mitglieder nutzten nach dem gemeinsamen Mittagessen das schöne Wetter noch für eine offene Führung über das weitläufige Gelände.

8,8-cm-Flak entfernt

Am 25. Juni 2015 wurde die auf drei Jahre befristete Leihgabe eines Sammlers abtransportiert. Damit reagiert der Geschichtsverein auf die Kritik, wonach diese Kriegswaffe zur Luftabwehr (Flugabwehrkanone) im öffentlichen Raum vereinzelt zu Verunsicherungen geführt haben soll.

Wir werden weiterhin sachlich und objektiv über die schrecklichen Ereignisse im Hürtgenwald 1944 informieren, dazu bedienen wir uns natürlich auch weiterhin des entsprechenden Anschauungsmaterials, allerdings in reduziertem Umfang.

Der Eingang zum Museum im Juli 2015
Der Eingang zum Museum im Juli 2015

Dürens Bürgermeister Paul Larue zu Gast

Als ersten Gast zur Saison 2015 konnten wir Dürens Bürgermeister Paul Larue im Museum willkommen heißen. Bürgermeister Larue zeigte sich beeindruckt von der ehrenamtlichen Arbeit unseres hoch engagierten Museumsteams. Den Sanitätsbunker in Simonskall möchte er zu einem späteren Zeitpunkt besuchen.

Waldbrände nach dem Krieg

Ausstellung Waldbrände
Ausstellungsgegenstände der Feuerwehr nach dem 2. Weltkrieg zur Waldbrandbekämpfung